Spezialisierung

          „Coram iudice et in alto mari sumus in manu dei.“ (Römische Juristenweisheit)
                    – „Vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand.“

Niemand vermag, die See zu glätten und ihre Untiefen zu ebnen. Man kann sie jedoch studieren und sich auf bestimmte Gewässer der Weltmeere spezialisieren. Derlei nautisches Fachwissen erlaubt, die Chancen und Risiken einer Überfahrt einzuschätzen, den richtigen Kurs zu bestimmen und etwaige Unbill der See zu parieren.

Ob die Unwägbarkeiten der hohen See auch vor Gericht Geltung beanspruchen, kann dahinstehen. Die Herausforderungen der Nautik sind auf die Rechtswissenschaften und die rechtsanwaltliche Tätigkeit jedenfalls gut zu übertragen:

Hier wie dort macht es Sinn, sich auf bestimmte Gewässer/Rechtsgebiete zu spezialisieren. Riffe wie auch Rechtsprobleme verlieren ihre Schrecken, wenn man sie kennt und zu umschiffen weiß.

Immer gilt, daß die Spezialisierung nur so gut ist, wie die Qualität, auf der sie gründet. Denn:

          Qualität ist die Basis der Spezialisierung
                    – Spezialisierung die Konzentration der Qualität.